Onlinemarketing für KMU – Gelungenes Marketing für Kleinunternehmen

Onlinemarketing für KMU – Gelungenes Marketing für Kleinunternehmen

Mit Google AdWords machen Sie gezielt diejenigen Nutzer auf sich aufmerksam, die sich für Ihr Angebot interessieren.

Warum ist gutes Onlinemarketing für Ihr KMU wichtig? Möchte ein Verbraucher heutzutage etwas kaufen, macht er zuerst Folgendes: Er greift zum nächstbesten Gerät, um online danach zu suchen. Darum sollten Sie sicherstellen, dass Ihr Unternehmen in den Suchergebnissen präsentiert wird, wenn ein potenzieller Kunde nach einem Produkt oder einer Dienstleistung aus Ihrem Portfolio sucht. Aber können Sie überhaupt mit großen Unternehmen konkurrieren, die über mehr Know-how und ein umfangreicheres Budget im Bereich Marketing verfügen?

Ja, können Sie! Google AdWords bietet Ihrem KMU verschiedene Onlinemarketing-Optionen. Dank dieser können Sie potenzielle Kunden mit Ihrem Angebot erreichen — und zwar genau in dem Moment, in dem diese danach suchen. Wenn Sie Ihr AdWords-Konto geschickt einrichten und dabei einige Best Practices berücksichtigen, können Sie mehr Websitezugriffe durch Ihre Zielgruppe generieren. Das Budget ist dabei stets genau an Ihr Unternehmen angepasst. Behalten Sie die verschiedenen Möglichkeiten stets im Auge, wenn Sie mit Google AdWords Marketing für Ihr Kleinunternehmen betreiben.

Ziele bestimmen

Bevor Sie damit beginnen, sollten Sie die Ziele definieren, die Sie mit Ihrer Onlinewerbung erreichen wollen. Möchten Sie, dass mehr Nutzer einen bestimmten Teilbereich Ihrer Website besuchen? Möchten Sie eine besondere Werbeaktion in den Fokus rücken? Möchten Sie mehr Kundenanrufe oder Anmeldungen für Ihren Newsletter erhalten? Sobald Sie Ihre Ziele festgelegt haben, sollten diese als Grundlage für jede Entscheidung dienen, wenn es um die Ausrichtung Ihrer Werbekampagne geht. Fragen Sie sich stets: “Bringt mich diese Maßnahme meinen Unternehmenszielen näher?”

Gut recherchieren

Behandeln Sie Ihren Vorstoß in die Welt des Onlinemarketings für KMU wie jedes andere Geschäftsvorhaben und bereiten Sie sich gut vor. Sie haben Ihr Unternehmen schließlich auch nicht gegründet, ohne vorher einen Geschäftsplan aufzustellen. Nutzen Sie Ihre Kenntnisse, um einzuschätzen, wie sich Onlinemarketing für Kleinunternehmen auf Ihr eigenes Unternehmen, Ihre Wettbewerber und Ihre Kunden auswirken wird.

  • Ihr Unternehmen: Wie finden potenzielle Kunden derzeit zu Ihrem Unternehmen? Gibt es bestimmte Wörter oder Wortgruppen, die in verschiedenen Medien (Internet, Telefonbuch et cetera) auf Ihr Unternehmen hinweisen? Gibt es bestimmte Standorte, an denen Ihr Unternehmen einen Großteil seines Umsatzes generiert? Sehen Sie in bestimmten Bereichen wie etwa der Zusammensetzung Ihrer Zielgruppe zusätzliches Potenzial?

  • Ihre Mitbewerber: Ein Unternehmen, das mit Ihnen am selben Standort konkurriert, muss nicht zwangsläufig auch im Onlinegeschäft Ihr Mitbewerber sein. Zunächst sollten Sie mit Google AdWords nach Suchbegriffen beziehungsweise Keywords suchen, die Sie nutzen möchten. Schauen Sie sich dann an, welche Unternehmen in den Suchergebnissen auftauchen. Finden Sie im nächsten Schritt heraus, wie diese sich online präsentieren (in Anzeigen, auf Websites, in sozialen Netzwerken und so weiter). Verfolgen sie einen wirksamen Ansatz, an den Sie bisher nicht gedacht haben? Entdecken Sie Fehler, die Sie dadurch beim Onlinemarketing für Ihr KMU vermeiden können?

  • Ihre Kunden: Kaufen und bewerten Ihre Kunden Ihre Produkte und Dienstleistungen online? Wer sind Ihre Kunden überhaupt und woher kommen sie? Was verraten die Rezensionen — was wünschen sich Kunden von Ihrem Unternehmen, welche Verbesserungsvorschläge haben sie? Und bewerten diese Kunden auch ähnliche Artikel oder Dienstleistungen?

All diese Informationen helfen Ihnen nicht nur dabei, die richtigen Standorte für Ihre Anzeigen zu ermitteln. Sie liefern auch Hinweise darauf, wie Ihre ideale Zielgruppe aussieht und auf welche Werbebotschaften sie wahrscheinlich positiv reagiert. Je mehr Sie über Ihr Unternehmen als Ganzes wissen, desto effizienter können Sie Werbung für Ihr KMU schalten.

Budget festlegen

Wenn Sie Onlinemarketing für Ihr KMU mit Google betreiben, können Sie jederzeit die Leistung Ihrer Kampagnen messen und verbessern. So können Sie Ihr Budget optimal nutzen. Fangen Sie deshalb mit einem kleineren Budget an und optimieren Sie Ihr AdWords-Konto Schritt für Schritt. So können Sie währenddessen erarbeiten, welche Anzeigen und Strategien für Sie am besten funktionieren.

Sie entscheiden, welchen Prozentsatz Ihres monatlichen Marketingbudgets Sie für AdWords verwenden möchten, und können auf dieser Basis Ihr Tagesbudget errechnen. Jedes Mal, wenn Sie Ihr Tagesbudget ändern, wird anhand der Google-Algorithmen aufs Neue berechnet, wie oft Ihre Anzeige zu sehen sein soll. Dies kann sich negativ auf die Effektivität Ihrer Kampagne auswirken. Deshalb ist es von Vorteil, wenn Sie Ihr einmal festgelegtes Budget für eine Weile beibehalten.

Wenn Sie mit den Details Ihrer Kampagne zufrieden sind – inklusive Ihrer Zielgruppe und Keyword-Auswahl – probieren Sie die automatische Gebotseinstellung aus. Damit erlauben Sie Google, Ihr Gebot so anzupassen, dass Sie so viele Klicks wie möglich erhalten und gleichzeitig Ihr Tagesbudget nicht überschreiten.

Strukturiert arbeiten

Je mehr Keywords und Anzeigengruppen Sie Ihrem AdWords-Konto hinzufügen, desto unübersichtlicher kann es werden. Mit einem strukturierten Konto können Sie leichter erfolgreiches Onlinemarketing für Ihr KMU betreiben.

Am einfachsten ist es, wenn Sie Ihren AdWords-Kampagnen die Struktur Ihrer Website zugrunde legen. Denn Sie sind damit vertraut, wie Ihre Produkte, Dienstleistungen und Informationen dort organisiert sind. Nutzen Sie dieses Know-how, um Ihre Anzeigen zu erstellen und zu organisieren.

Innerhalb Ihrer Kampagne können Sie bestimmte Anzeigengruppen festlegen. Versuchen Sie, sich bei diesen Anzeigengruppen auf bestimmte Themenkomplexe innerhalb Ihrer Kampagne zu fokussieren. Inhaber eines Fotostudios könnten Ihr AdWords-Konto zum Beispiel folgendermaßen strukturieren:

  • Kampagne: Bewegte Bilder

    Anzeigengruppe: Yogabilder
    Anzeigengruppe: Tanz- und Modebilder

  • Kampagne: Schüler/Studenten/Abschlüsse

    Anzeigengruppe: Jahrbuch
    Anzeigengruppe: Abitur- und Hochschulbilder

  • Kampagne: Eventfotografie

    Anzeigengruppe: Firmenevents
    Anzeigengruppe: Geburtstage

Ein gut strukturiertes Konto ist einfacher zu pflegen, zu testen und zu optimieren. Außerdem fällt es Ihnen damit leichter, potenzielle Kunden auf relevante Unterseiten Ihrer Website zu führen, wenn diese auf eine Ihrer Anzeigen klicken.

Für Onlinemarketing gilt dasselbe wie für jede andere Geschäftsinitiative: Gut geplant ist halb gewonnen.

Keywords auswählen

Schätzen Sie Ihr Budget realistisch ein, wenn Sie Keywords auswählen. Zwar wird nach allgemein gehaltenen Keywords oft gesucht – allerdings ist es normalerweise teuer, auf sie zu bieten. Zudem geben sie das Produkt oder die Dienstleistung, die Sie anbieten, meist nicht optimal wieder.

Aus demselben Grund sollten Sie Keywords vermeiden, die aus nur einem Wort bestehen.

Wenn Sie Ihr Google AdWords-Konto einrichten, können Sie zwischen verschiedenen Keyword-Optionen wählen. Beim Marketing für Kleinunternehmen ist es sinnvoll, von der Einstellung "weitgehend passend" Abstand zu nehmen. Denn damit kann Google Ihre Anzeige auch dann ausliefern, wenn nach Varianten Ihres Keywords und ähnlichen Suchbegriffen gesucht wird. Sie haben in diesem Fall wenig Einfluss darauf, wann Ihre Anzeige zu sehen ist. Daher eignet sich diese Einstellung eher für Unternehmen, die ein größeres Budget zur Verfügung haben und es sich daher leisten können, weniger relevante Suchanfragen einbeziehen zu können. Sie können zwischen den folgenden Einstellungen wählen:

  • Genau Passend: "abschlussball fotos"

    Bei dieser Auswahlmöglichkeit werden Ihre Anzeigen nur bei exakt den Keywords präsentiert, die Sie ausgewählt haben – in diesem Fall "abschlussball fotos".

  • Passende Wortgruppe: "abschlussball fotos"

    Ihre Anzeige wird bei exakt Ihrem Keyword sowie bei Suchanfragen präsentiert, die zusätzliche Wörter enthalten, zum Beispiel "abschlussball fotos kaufen".

  • Auszuschließende Keywords: "-hochzeitsfotos"

    Hiermit können Sie sicherstellen, dass Ihre Anzeige nicht bei Suchanfragen ausgeliefert wird, die den entsprechenden Begriff enthalten. Wenn Ihr Fotostudio zum Beispiel keine Hochzeiten abdeckt, können Sie hier "-hochzeitsfotos" eintragen. Ihre Anzeige wird dann bei diesem Keyword nicht präsentiert, sodass keine irrelevanten Zugriffe generiert werden.

  • Weitgehend Passend: "+abschlussball" "+fotos"

    Ihre Anzeige wird ausgeliefert, wenn der Nutzer nach diesen exakten Keywords oder nach Varianten dieser Keywords sucht.

Testen Sie sowohl einzelne Keyword-Optionen als auch verschiedene Kombinationen, um so herauszufinden, was Ihnen die meisten Conversions einbringt.

Auf Relevanz achten

Damit Sie Onlinemarketing für Ihr KMU so gewinnbringend wie möglich einsetzen können, sollten Ihre Anzeigen und Kampagnen relevant sein. Anhand der Klickrate können Sie ganz einfach herausfinden, ob diese Relevanz gegeben ist. Die Klickrate wird in Prozent angegeben und berechnet sich anhand der Anzahl der Klicks auf Ihre Anzeige, die durch die Anzahl der potenziellen Kunden geteilt wird, die die Anzeige sehen.

Ein weiteres Messinstrument für die Relevanz ist der Qualitätsfaktor. Er zeigt, wie gut ein Keyword zum Inhalt Ihrer Anzeige und zu der Zielseite passt, für die Sie Zugriffe generieren möchten. Jedes Keyword bekommt einen Faktor zwischen eins und zehn zugewiesen. Je niedriger der Qualitätsfaktor ist, desto unwahrscheinlicher wird es, dass Ihre Anzeige präsentiert wird. Keywords mit hohem Qualitätsfaktor sind zudem kosteneffizienter für Sie.

Denken Sie stets daran: Wenn Nutzer auf Ihre Anzeige klicken, erwarten sie, auf eine Zielseite geleitet zu werden, die zu ihrer Suchanfrage passt. Niemand möchte erst die gesamte Website durchforsten, bis er findet, was er eigentlich sucht. Stellen Sie also sicher, dass Ihre Anzeige auf eine spezifische Unterseite und nicht etwa auf die Startseite Ihrer Website verweist. Auf diese Weise verbessert sich der Qualitätsfaktor Ihrer Keywords und gleichzeitig bieten Sie Ihren potenziellen Kunden das bestmögliche Einkaufserlebnis. Auch das ist ein wichtiger Faktor, wenn es darum geht, erfolgreiches Marketing für Kleinunternehmen zu betreiben.

Eindeutige Botschaften verwenden

Ihre Anzeige sollte eine klare Botschaft sowie einen Call-to-Action für potenzielle Kunden enthalten. Während Ihrer Recherche haben Sie bereits herausgefunden, wie Ihre Mitbewerber Nutzer ansprechen. Daraus können Sie Tipps für das Onlinemarketing für Ihr KMU ableiten. Ihre Anzeige sollte in Bezug auf Ihre Keywords und auch auf Ihre Zielseite relevant sein. Heben Sie sich von Ihren Mitbewerbern ab, indem Sie Sonderangebote oder besondere Zusatzleistungen in den Vordergrund stellen. Der Call-to-Action sollte immer eindeutig sein – so weiß Ihr potenzieller Kunde, was als Nächstes zu tun ist. Beispiele:

  • Melden Sie sich jetzt an!
  • Gleich bestellen!
  • Rufen Sie uns an!
  • Erfahren Sie, wie…
  • Kontaktieren Sie uns!

Mithilfe dieser Calls-to-Action können Sie die Werbung für Ihr KMU auf die Bedürfnisse potenzieller Kunden ausrichten und sie vorab darüber informieren, was sie auf Ihrer Zielseite finden werden.

Das Gesamtbild im Blick behalten

Bei der Optimierung von Anzeigenkampagnen könnten Sie sich schnell in einzelnen Messwerten verlieren, anstatt auf das große Ganze zu achten. Um die Leistung Ihrer Anzeigen gut einschätzen zu können, sollten Sie die folgenden Faktoren berücksichtigen. An diesen können Sie ablesen, in welchen Bereichen Ihre Kampagne gut funktioniert und wo es eventuell noch Verbesserungsbedarf gibt.

  • Klickrate (CTR): Die Anzahl der Klicks auf Ihre Anzeige geteilt durch die Anzahl der Nutzer, die die Anzeige gesehen haben.
  • Klicks: Die Anzahl an Nutzern, die über Ihre Anzeige auf Ihre Website gelangt sind.
  • Conversions: Die Anzahl der Nutzer, die die von Ihnen gewünschte Aktion auf Ihrer Website ausgeführt haben (etwas kaufen, sich anmelden et cetera).
  • Conversion-Rate: Die Anzahl der Conversions geteilt durch die Anzahl der Nutzer, denen die Anzeige präsentiert wurde.
  • Kosten pro Conversion (Kosten/Conv.): Die durchschnittlichen Kosten für jeden Klick, der zu einer Conversion führt.
  • Durchschnittlicher Wert pro Conversion: Der Wert, dem Sie einem Besucher auf Ihrer Website für eine bestimmte Aktion zuweisen, abzüglich der Kosten pro Conversion. Oder anders gesagt: der potenzielle Gewinn für Ihr Unternehmen.

Zum Abschluss noch ein Tipp: Verknüpfen Sie Ihr AdWords-Konto mit einem Google Analytics-Konto. Durch Analytics erhalten Sie einen noch umfassenderen Überblick darüber, wie Nutzer, die auf Ihre Anzeigen klicken, Ihre Website nutzen. Mithilfe dieser Informationen können Sie Ihre Kampagnen, Ihre Website und Ihr Budget für das Onlinemarketing Ihres KMU optimieren.

Verpassen Sie nicht die Möglichkeit, Ihr Unternehmen einem breiten Publikum von potenziellen Kunden im Web näherzubringen. Ob mit großem oder kleinem Budget: Mit dem richtigen Marketing für Ihr KMU über Google AdWords sind Sie auf dem besten Weg, optimal von den Vorteilen unserer vernetzten Welt zu profitieren.

Kostenlose Starthilfe von Google: *

800 5894 941

adwords icon

Jetzt durchstarten mit Google AdWords

Mit AdWords das Geschäft ankurbeln

  • Machen Sie Werbung auf Google – und darüber hinaus.
  • Ob lokal oder global.
  • Mit uns erreichen Sie die richtigen Menschen im richtigen Moment.
  • ALLE VORTEILE ANSEHEN  

Empfohlene Artikel

Wenn Sie 10 € oder mehr pro Tag für AdWords-Anzeigen ausgeben, unterstützen Sie unsere Experten kostenlos bei der Erstellung und Optimierung Ihrer Werbeanzeigen. * Für Kunden, die 10 € pro Tag oder mehr ausgeben wollen (Mo-Fr, 09:00 - 18:00)