Erfolgreiche Onlineanzeigen erstellen mit Google

Erfolgreiche Onlineanzeigen erstellen mit Google

Sehen wir uns einmal genauer an, wie sich eine Google-Anzeige am besten gestalten lässt.

Angenommen, Sie möchten einen AdWords-Anzeigentext online stellen, um potenzielle Kunden direkt auf Ihre Website zu lenken, wenn sie nach einem Angebot wie dem Ihren suchen. Womit fangen Sie in diesem Fall am besten an?

AdWords bietet Ihnen unter anderem die Möglichkeit, Text-, Bild-, Display- oder mobile Anzeigen zu erstellen. Hier zeigen wir Ihnen, wie Sie Anzeigen entwerfen, anlegen und gestalten, die potenziellen Kunden zeigen, dass sie bei Ihrem Unternehmen genau das finden, was sie gesucht haben oder was sie nutzen oder kaufen möchten. Wie man eine Displayanzeige erstellt, erfahren Sie hier.

Falls Sie gerade erst lernen, eine Google Anzeige auf AdWords zu erstellen, fangen wir am besten mit den wichtigsten Grundlagen an. Wenn Sie bereits mit AdWords werben und Ihre Anzeigentexte mithilfe von Best Practices optimieren möchten, springen Sie ruhig direkt zum Abschnitt "Versetzen Sie sich in Ihre Kunden".

Grundlagen

  1. Melden Sie sich unter in Ihrem AdWords-Konto an.
  2. Wählen Sie die Kampagne aus, die Sie bearbeiten möchten, und klicken Sie in dieser Kampagne auf den Tab "Anzeigen".
  3. Klicken Sie auf "+", um eine neue Anzeige zu erstellen, und wählen Sie dann die Option "Textanzeige" aus.

Hier können Sie nun den Text für Ihre Onlineanzeige einfügen. Jede AdWords-Anzeige besteht aus folgenden Teilen, die Sie nun jeweils selbst schreiben bzw. eingeben können:

  • Anzeigentitel: Dies ist der wichtigste Teil Ihrer Anzeige – sowohl hinsichtlich der auffälligen Schriftgröße als auch bezüglich des ersten Eindrucks für potenzielle Kunden. Der Titel Ihrer Anzeige sollte klar benennen, was Ihr Unternehmen ist bzw. welches Produkt oder welche Dienstleistung Sie anbieten.
  • Textzeilen: In diesen zwei Zeilen können Sie genauer beschreiben, was Sie anbieten, und dem potenziellen Kunden vermitteln, warum er Ihre Website besuchen sollte.
  • Angezeigte URL: Die angezeigte URL ist meist nicht die eigentliche Seite, auf die Nutzer nach dem Klick auf Ihre Anzeige weitergeleitet werden, sondern in der Regel die Startseite Ihres Unternehmens. Betrachten Sie sie einfach als Ihr "Firmenschild" im Internet, da der Link hierzu in Ihrer Anzeige sichtbar ist.
  • Ziel-URL: Dies ist die eigentliche Seite, auf die Nutzer gelangen, wenn sie auf Ihre Anzeige klicken. Sie sollte immer diejenige Seite Ihrer Website sein, die für die Nutzersuche am relevantesten ist.

Für jedes dieser Bestandteile gibt es eine maximale Zeichenanzahl. Bitte beachten Sie, dass Leerzeichen ebenfalls dazuzählen:

  • Anzeigentitel: 25 Zeichen
  • Textzeile 1: 35 Zeichen
  • Textzeile 2: 35 Zeichen
  • Angezeigte URL: 35 Zeichen. Wenn Ihre URL länger ist, wird sie lediglich verkürzt angezeigt.

Weiter unten haben wir für Sie ein paar Tipps zusammengestellt, mit denen Sie das Maximum aus dem verfügbaren Platz herausholen. So können Sie effektive, ansprechende Werbetexte verfassen, die Ihr Angebot für potenzielle Kunden, die die Google-Suche verwenden, klar herausstellen.

Da Sie nun mit den Grundlagen zum Erstellen eines AdWords-Anzeigentextes vertraut sind, lassen Sie uns einen genaueren Blick auf die Best Practices zur Gestaltung von Google Anzeigen werfen.

Versetzen Sie sich in Ihre Kunden

So einfach es klingen mag: Bevor Sie eine Werbebotschaft formulieren, um Ihre potenziellen Kunden gezielt anzusprechen, müssen Sie zunächst überlegen, wer diese überhaupt sind. Wann und warum suchen Menschen nach Ihrem Produkt oder Ihrer Dienstleistung? Wie sieht Ihre wichtigste Zielgruppe aus? Welchen Mehrwert erhoffen sich die potenziellen Kunden vom Produkt oder von der Dienstleistung Ihres Unternehmens? Was sagen Ihre bestehenden Kunden zum Angebot Ihres Unternehmens und warum schätzen sie es?

Mithilfe solcher Fragen können Sie den richtigen Sprachstil für Ihre Anzeige sowie spezifische Produkte, Dienstleistungen oder Angebote bestimmen, die Sie besonders hervorheben möchten. Überlegen Sie sich ein paar Adjektive, die Ihrer Meinung nach Ihr Unternehmen oder Produkt passend beschreiben sowie verdeutlichen, welchen Wert es Ihren Kunden bietet.

Heben Sie Ihr Unternehmen von Mitbewerbern ab

Sehen Sie sich auch Onlineanzeigen ähnlicher Unternehmen an, um einen Eindruck davon zu gewinnen, wie sich Ihre Branche potenziellen Kunden bei der Suche präsentiert. Dies ist eine hervorragende Möglichkeit herauszufinden, welche Botschaften oder Strategien in Ihrer Branche erfolgreich sind und wie Sie eine Google Anzeige erstellen, mit der das Interesse von potenziellen Kunden geweckt wird. Kopieren Sie aber nicht einfach die Anzeigen anderer Unternehmen. Ihre Anzeigen sollten einzigartig sein – genau wie Ihr Unternehmen.

Eine gute Taktik ist es, in Ihrer Anzeige besondere Wertversprechen hervorzuheben – also spezielle Merkmale, die Ihr Angebot und Ihr Unternehmen positiv von anderen abheben. Welchen Mehrwert bieten Sie Ihren Kunden? Kostenfreien Versand? Fachberatung zu einzigartigen Produkten oder besonderen Technologien? Seit Langem bestehende Stärkung der Region? Wenn Sie eine Anzeige für spezielle Werbeaktionen erstellen, benennen Sie deren Mehrwert in Ihrem Anzeigentext. Vielleicht bieten Sie potenziellen Kunden "50 % Rabatt" an oder führen einen "saisonbedingten Ausverkauf" durch.

Verleiten Sie Ihre Kunden zur Aktion

Wenn Sie eine Onlineanzeige erstellen, ist die Verwendung einer Handlungsaufforderung, eines sogenannten "Call-to-Action", eine gute Strategie. Diese klare und prägnante Botschaft mit Tätigkeitsverb zeigt dem Nutzer auf, welche Aktion er nach dem Lesen Ihrer Anzeige ausführen sollte. Hier einige Beispiele:

  • - Jetzt kaufen
  • - Bestellung abschicken
  • - Jetzt buchen
  • - Noch heute kaufen
  • - Mehr erfahren
  • - Rufen Sie uns an
  • - Anmelden
  • - Angebot einholen

Beachten Sie, dass diese Wortkombinationen jeweils einen konkreten nächsten Schritt benennen, den ein Kunde ausführen sollte, um mit Ihnen ins Geschäft zu kommen. Mit Begriffen wie "heute" oder "jetzt" erzeugen sie zudem noch Spannung. Ihr Unternehmen oder Produkt kann außerdem einen noch stärkeren Eindruck hinterlassen, wenn Ihre Anzeige potenzielle Kunden über zeitlich befristete Angebote informiert. Zum Beispiel könnten Sie für einen Schlussverkauf oder eine Sonderaktion Anzeigentexte wie "nur im August" oder "Angebot endet am [Datum]" verwenden. Sofern es für Ihr Unternehmen Sinn ergibt, bietet der saisonale Verkauf ebenfalls Möglichkeiten, Ihre Anzeigen frühzeitig und nachdrücklich zu formulieren. Verkaufen Sie etwa Produkte, die für Kostüme verwendet werden können? Dann versuchen Sie doch einmal, Anzeigen zu diesem Thema zu schalten und sich damit auf die Wochen vor Halloween zu fokussieren. Wenn Sie eine Zielgruppe für Geschenkeinkäufe in der Weihnachtszeit haben, beziehen Sie sich mit Ihren Formulierungen schon im November auf die anstehende Saison.

Mit Wörtern wie "Heute" oder "Jetzt gleich" vermitteln Sie ein Gefühl der Spannung oder Dringlichkeit.

Werden Sie konkret

Ihre Anzeige sollte klar benennen, was potenziellen Kunden auf Ihrer Seite geboten wird, wenn sie auf die Anzeige klicken. Diese erste Seite ist die sogenannte Zielseite (auch als "Landingpage" bezeichnet). Sie hat im Idealfall direkten Bezug zu Ihrem AdWords-Anzeigentext und zum Suchbegriff, den der Nutzer eingegeben hat.

Ein guter Tipp zur Erstellung von Google Anzeigen ist, für jede Ihrer Zielgruppen eigene Texte zu formulieren. Anzeigengruppen umfassen die kleineren Themen, Inhalte oder Produkte, auf die Sie Ihre Anzeigen ausrichten und mit denen Sie Ihr Konto strukturieren. Bietet Ihr Unternehmen zum Beispiel Produkte oder Dienstleistung für die Inneneinrichtung an, nutzen Sie eine Anzeigengruppe zum Thema "Wohndesign", eine weitere zu "Büroeinrichtung" und eine dritte zu "Event-Design und Planung".

Anstatt für diese verschiedenen Gruppen eine einzelne, allgemeine Anzeige zu erstellen, mit der Sie für Ihre Einrichtungsdienstleistungen werben, erstellen Sie also jeweils eine eigene Anzeige für jede Gruppe. Dadurch werden Ihre Anzeigen relevanter für potenziellen Kunden, die exakte Vorstellungen bei ihrer Suche haben. Mithilfe Ihrer Anzeige zum Thema "Wohndesign" führen Sie Nutzer direkt auf die Seite, die sich mit Ihrem Wohndesign-Angebot beschäftigt, und nicht etwa auf die Seite für "Event-Design". Wenn Sie also für bestimmte Aktionen werben, sollten Sie die hierzu passenden Onlineanzeigen innerhalb ihrer jeweiligen Anzeigengruppe nutzen und Werbetexte verfassen, die – wie oben erläutert – Ihr Angebot betonen. Wenn Sie mehr über die Funktionsweise von Anzeigengruppen erfahren möchten, klicken Sie hier.

Seien Sie direkt

Denken Sie daran: AdWords-Anzeigentexte sind relativ kurz. Auch wenn Sie gute Ideen für clevere oder ausgefallene Formulierungen haben, sind diese in Ihrer Anzeige womöglich fehl am Platz. Es nützt Ihrem Unternehmen mehr, wenn Ihre Anzeige so schnell und klar wie möglich auf die wesentlichen Themen eingeht. So wissen Nutzer, dass Sie ihnen genau das bieten, wonach sie gerade suchen – also das, was sie kaufen, nutzen oder worüber sie mehr erfahren möchten.

Binden Sie Keywords ein

Wenn Sie Ihr AdWords-Konto schon eingerichtet haben, wissen Sie bereits, dass Keywords die Suchbegriffe oder Wortkombinationen sind, die jemand in Google eingibt, um etwas Bestimmtes zu finden. Die Keywords sind dafür verantwortlich, dass Ihre Anzeige in den hierfür relevanten Suchergebnissen ausgeliefert wird. Daher ist die Verwendung von Anzeigengruppen-Keywords in Ihrem Werbetext eine weitere Möglichkeit, die Anzeige sofort für potenzielle Kunden relevant zu machen.

Nehmen wir an, eines Ihrer Keywords ist "wohnung inneneinrichtung". Indem Sie Ihre Überschrift mit "Wohnung Inneneinrichtung" betiteln, zeigen Sie Google-Nutzern, die gerade nach diesem Begriff suchen, dass Ihr Angebot genau deren Interesse entspricht – und wecken so deren Aufmerksamkeit. Ähnliche Wortkombinationen wie "Einrichtung für Ihre Wohnung" könnten sich hier ebenfalls eignen.

Abgesehen davon sollten Sie sich aber nicht unter Druck setzen, für jedes Ihrer vielen spezifischen Keywords eine separate Anzeige zu erstellen. Denken Sie über die Hauptthematik Ihrer Anzeigengruppe nach und schreiben Sie einen Anzeigentext, der auf einem hierfür möglichst relevanten Keyword basiert.

Wenn Sie mehr über Keywords erfahren möchten, lesen Sie diesen Artikel.

Achten Sie auf fehlerfreie Texte

Benutzen Sie auf jeden Fall korrekte Grammatik, Rechtschreibung und eine saubere Formatierung, wenn Sie eine Anzeige erstellen. Sollte Ihr Text auffallende Großschrift, Abstände oder Symbole außerhalb der normalen Zeichensetzung enthalten, riskieren Sie nicht bloß, dass Ihr Unternehmen unseriös und marktschreierisch wirkt – Ihre Anzeige kann dadurch auch potenzielle Kunden verwirren. Darüber hinaus könnte Ihre Anzeige die redaktionellen Richtlinien von AdWords verletzen, die dafür sorgen sollen, dass Google-Nutzern die bestmögliche Nutzerfahrung bei ihrer Suche geboten wird.

Falls Sie mit Ihrer Anzeige gegen diese Richtlinien verstoßen, wird sie möglicherweise deaktiviert oder erst gar nicht freigegeben. Die redaktionellen Anforderungen von AdWords für Anzeigen können Sie sich hier ansehen.

Experimentieren und testen Sie

Auch wenn diese Best Practices Ihnen helfen können, eine professionelle Anzeige zu erstellen, gibt es keine "Goldene Regel", die den Erfolg einer Onlineanzeige garantiert. Mit ein wenig Erfahrung finden Sie jedoch bald heraus, was für Ihr Unternehmen funktioniert und das Interesse Ihrer potenziellen Kunden weckt.

Einer der Vorteile der Verwendung von AdWords ist, dass Sie den Erfolg Ihrer Anzeige jederzeit überprüfen und Änderungen vornehmen können. Das bedeutet, dass Sie verschiedene Varianten eines Anzeigentexts testen können, um herauszufinden, welche davon mehr Leute dazu bewegt, auf Ihre Anzeige zu klicken. Probieren Sie es selbst einmal aus: Erstellen Sie zwei verschiedene Anzeigen für eine Anzeigengruppe und werten Sie aus, mit welcher Sie die besseren Ergebnisse erzielen. Tauschen Sie Anzeigentitel aus und prüfen Sie verschiedene Formulierungen für ein Angebot oder eine Werbeaktion, um zu sehen, womit die meiste Aufmerksamkeit generiert wird. Verändern Sie jedoch nicht ständig Ihre Inhalte oder gar komplette Anzeigen. Stattdessen sollten Sie Veränderungen so überschaubar halten, dass Sie deren Erfolg oder Misserfolg noch genau überprüfen können. Nehmen Sie sich auch genug Zeit, um zu beobachten, welche Ergebnisse Sie mit Ihren neuen Varianten erzielen.

Mithilfe der Best Practices, etwas Sorgfalt bei sprachlichen Formulierungen und einem Auge für kontinuierlich relevante Inhalte können Sie Anzeigen gestalten, mit denen sich Aufmerksamkeit für Ihr Unternehmen wecken lässt. Dies ist der erste Schritt, online optimal mit neuen potenziellen Kunden zu interagieren – genau dann, wenn es darauf ankommt.

Weitere Beispiele für gute Werbetexte finden Sie in dieser Anleitung.

Kostenlose Starthilfe von Google: *

800 5894 941

adwords icon

Jetzt durchstarten mit Google AdWords

Mit AdWords das Geschäft ankurbeln

  • Machen Sie Werbung auf Google – und darüber hinaus.
  • Ob lokal oder global.
  • Mit uns erreichen Sie die richtigen Menschen im richtigen Moment.
  • ALLE VORTEILE ANSEHEN  

Empfohlene Artikel

Wenn Sie 10 € oder mehr pro Tag für AdWords-Anzeigen ausgeben, unterstützen Sie unsere Experten kostenlos bei der Erstellung und Optimierung Ihrer Werbeanzeigen. * Für Kunden, die 10 € pro Tag oder mehr ausgeben wollen (Mo-Fr, 09:00 - 18:00)